KLASSISCHE MASSAGE

 

Arbeitsweise:

Durch spezielle Handgriffe (streichen, kneten, walken, reiben, klopfen, und Vibrationen) wird die Muskulatur gelockert und gedehnt.

Ziel & Wirkung:

Die durch den Alltag entstehenden Beschwerden der Körpermuskulatur (z.B.: sitzende Tätigkeiten, körperlich schwere Arbeit, usw.) oder chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B.: Schonhaltung durch Gelenkserkrankungen) soll mit Hilfe der Klassischen Massage gelindert werden.

Für wen ist die klassische Massage geeignet:
(Indikationen)

  • Bei Verspannungen der Muskulatur
  • Zur Dehnung bei Verkürzungen
  • Bei Spannungskopfschmerzen
  • Zum Stressabbau / Entspannung
  • Zur Anregung des Kreislaufes / bei sportlichen Aktivitäten (bessere Durchblutung)

Für wen ist die klassische Massage NICHT geeignet:
(Kontraindikationen)

  • Bei sämtlichen frischen Verletzungen
    z.B.: offene Wunden, Knochenbrüche, Muskelrisse,
  • Bei sämtlichen Infektionskrankheiten und fieberhaften Erkrankungen
  • Bei akuten Erkrankungen der Haut
    z.B.: Infektiöse Hautleiten, Krätze, Pilze, Herpes-Erkrankungen (Herpes Zoster)
  • Bei akuten Erkrankungen des Venensystems
  • Bei Entzündungen der Schleimbeutel-, Sehnen, Sehnenscheiden-, Muskelentzündungen und Erkrankungen der Knochenhaut
  • Bei Schwangerschaft (ab dem 3. Monat / keine Risikoschwangerschaften)

In diesen Fällen ist erst nach Abklingen der Beschwerden und der Freigabe des zuständigen Arztes eine Behandlung möglich.

Behandlungsdauer / Intervall:

Teilmassage: 30 Minuten
Ganzkörpermassage: 60 Minuten

Zwischen den einzelnen Behandlungen sollte auf Grund der Reaktionszeit des Körpers eine 48 Stündige Pause eingehalten werden.

Welche Reaktionen können nach einer klassischen Massage auftreten:

  • Rötungen der Haut auf Grund des durchblutenden Gewebes
  • Kältegefühl
  • Müdigkeit
  • Entspannung / Aktivität

 

Spätestens nach 2 Tagen sollten mögliche Muskelkater ähnliche Reaktionen jedoch verschwunden sein = Reaktion auf die Behandlung.
Diese sind vor allem bei Menschen möglich, die nicht in einer regelmäßigen Massagebehandlung sind.

Ursprung & Geschichte:

Die gezielte Anwendung von Massagen zur Heilung hat ihren Ursprung sehr wahrscheinlich im Osten Afrikas und in Asien (Ägypten, China, Persien).

Über den griechischen Arzt Hippokrates (460-375 v. Chr.) und seine medizinische Schule gelangt die Massage letztendlich nach Europa. Hier spielt sie später eine essentielle Rolle bei der Rehabilitation der Gladiatoren im Römischen Reich.

Erst gegen Ende des Mittelalters, im 16. Jahrhundert, wurde die Massage durch den Arzt und Alchimisten Paracelsus (1493-1541) wieder Thema der Medizin.

Die so genannte "Schwedische Epoche" auf dem Gebiet der manuellen Therapie begann mit Pehr Henrik Ling (1776-1839). Die von ihm entwickelten Handgriffe wurden als "Reiben, Drücken, Walken, Hacken und Kneipen" bezeichnet.

Heutzutage obliegen die Massage und die Reflexzonentherapie nicht mehr den Ärzten, sondern werden von Masseuren und Masseurinnen ausgeführt.




Kontakt:
Massageinstitut - Am Fuchsenfeld
Inh. Martin Jirka

Am Fuchsenfeld 3
1120 WIEN
Tel: 0699/107 66 200

E-Mail: massage@am-fuchsenfeld.at
www.am-fuchsenfeld.at


Top  ::   Home  ::   Behandlungen  ::   Preise  ::   Anfahrt  ::   Kontakt  ::   Links